NEWS

News der Kuke & Keller Consulting OHG


Zurück zur Übersicht

31.08.2015

Outplacement - Die humane Beratung vor der Entlassung

von Sven Kuke


Stellenabbau: Mein Arbeitgeber bietet eine Outplacementberatung an? Soll ich diese Offerte annehmen?

Kündigungen sind für jeden Arbeitnehmer ein schwerer Schlag. Trotzdem ist für viele Unternehmen ein Stellenabbau oft unvermeidlich. Das impliziert zumeist auch keine personeninduzierten Gründe sondern in den meisten Fällen betriebliche. Oft sind Unternehmen durch Sozialpläne oder andere Rahmenbedingungen gezwungen sogar verdiente Mitarbeiter zu entlassen. Um Kündigungen in diesen Fällen etwas abzumildern bieten einige Unternehmen ihren Mitarbeitern eine Outplacement Beratung an. Dabei wird den Kandidaten ein externer Karriereberater, der Outplacementberater, zur Seite gestellt, der die betroffenen Arbeitnehmer bei ihrer beruflichen Neuorientierung unterstützt. Im besten Falle wird der Kandidat hin zu einer adäquaten Neueinstellung begleitet. Ziel dieser Beratungsart ist es freizusetzenden Arbeitnehmern bei ihrem weiteren beruflichen Werdegang fachlich sowie psychologisch zu unterstützen. Im Rahmen der Outplacementberatung werden zunächst die Stärken und Schwächen des Kandidaten herausgearbeitet. Per Se können so die Chancen auf dem Arbeitsmarkt besser beurteilt werden. Ist das Kandidatenprofil erstellt wird anschließend eine Bewerbungsstrategie entwickelt und der Kandidat wird für die anstehende Bewerbungsphase fit gemacht. Je nachdem wie weitreichend die Beratung sein soll, kann das von der Erstellung der Bewerbungsunterlagen, über das Proben von Vorstellungsgesprächen bis hin zur Vermittlung von Jobangeboten reichen. Die Zahlen sprechen durchaus für sich. Studien belegen, dass die Mehrzahl der betroffenen Arbeitnehmer durch ein Outplacement schneller eine adäquate Stelle gefunden hat als bei einem Bewerbungsprozess ohne Unterstützung. Arbeitnehmer, die eine solche Beratung angeboten bekommen, sollten es sich durchaus überlegen, die Offerte ihres bisherigen Arbeitnehmers in Anspruch zu nehmen. Sie riskieren damit im Prinzip nichts. Die Kosten trägt in der Regel der Arbeitgeber allein. Schließlich profitiert auch er von einer erfolgreichen Outplacement-Beratung. Er signalisiert damit sowohl den gekündigten als auch den verbleibenden Arbeitnehmern, dass ihm ihr Schicksal wichtig ist und sorgt darüber hinaus trotz Stellenabbaus für ein gutes Firmenimage.



Zurück zur Übersicht


 

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!